Kompetenz und Fachwissen

Leistungen

Physiotherapie/Krankengymnastik
    • Das Bobath-Konzept, entwickelt seit den 40iger Jahren von Karel und Berta Bobath ist ein Therapie- und Pflegekonzept bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, z.B. Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Traumen. Das Konzept macht sich die immer bestehende Lernfähigkeit des Gehirns zunutze, um vorhandene Fähigkeiten auszubauen und verlorene Aktivitäten wieder anzubahnen und zu erlernen.

      Ebenso wird durch ständiges Einbeziehen der betroffenen Körperabschnitte in Abläufe des täglichen Lebens die Selbständigkeit des Patienten weiter gefördert. Durch spezielle Bewegungsabläufe soll gelernt werden, spastische Muskulatur zu hemmen und den Muskeltonus zu beeinflussen.

      Es handelt sich um eine 24 Stunden (rund um die Uhr) Begleitung, die alle Inhalte des täglichen Lebens mit einbezieht, über Lagerung z.B. im Bett, optimale Einrichtung des Lebensraumes zur Förderung und Verbesserung der Wahrnehmung der betroffenen Seite.

      Siehe auch:
      www.physio-verband.de/patienteninformationen/methodenkonzepte/bobath-therapie.html
      de.wikipedia.org/wiki/Bobath-Konzept

    • Von Dr. Alois Brügger begründet bildet diese Therapieform seit vielen Jahren ein wichtiges Standbein in der Physiotherapie.

      Die Grundlage dieser Form der Therapie ist das Auffinden und Beseitigen von „Störfaktoren“ im Bewegungsapparat, die eine schmerzfreie und aufrechte Körperhaltung unmöglich machen. Da diese Störfaktoren vielerlei Gestalt sein können, wie z. B. zu kurz gewordene Muskulatur (=Kontraktur) oder Überlastungen durch übermäßige Beanspruchung des Bewegungsapparates, bedarf es einer genauen Befunderhebung, um die Störfaktoren zu finden.

      In der Behandlung kommt der Beseitigung der Störfaktoren die wichtigste Rolle zu.

      Oftmals liegt der Schutzmechanismus Schmerz und der Störfaktor, z.B. eine Kontraktur, am Körper weit voneinander entfernt, sodass die Behandlung der Fußmuskulatur zu einer Verbesserung im Bereich der Halswirbelsäule führen kann, da die Schutzmechanismen des Körpers die Gesamtheit der Bewegung beeinflussen.

      Das Ziel dieser Therapie ist es, durch einen ökonomischen Einsatz des Körpers bei aufrechter Körperhaltung im täglichen Leben die Störfaktoren zu beseitigen und das Entstehen neuer zu verhindern.

      Siehe auch:
      de.wikipedia.org/wiki/Alois_Br%C3%BCgger

    • Die Abkürzung PNF steht für „Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation“, das bedeutet, dass Rezeptoren für Bewegung und Haltung in unserem Körper durch gezielte Stimulation angesprochen werden und physiologische Bewegung dadurch angebahnt wird. Diese Rezeptoren geben Informationen, die in Rückenmark und Gehirn für ein normales Bewegen benötigt werden.

      Kommt es zu Störungen in diesem Zusammenspiel, wollen wir durch die PNF-Behandlungsmethode diese wieder beseitigen und sie durch gezieltes Ansprechen und Anbahnen von dreidimensionalen Bewegungen mit dosierten Widerständen überwinden.

      Die PNF-Behandlungsmethode ist eine von den Krankenkassen anerkannte Zusatzqualifikation für Physiotherapeuten und bedarf einer speziellen Verordnung durch den Arzt.

      Siehe auch:
      www.physio-verband.de/patienteninformationen/methodenkonzepte/pnf.html
      de.wikipedia.org/wiki/Propriozeptive_Neuromuskul%C3%A4re_Fazilitation

    • Die orthopädische Medizin nach Dr. J. Cyriax befasst sich mit Erkrankungen des Weichteilapparates (Muskeln, Sehnen, Bänder, Schleimbeutel, Gelenkkapsel). Nach einer differenzierten Untersuchung kann die schmerzende Struktur bestimmt werden und wird mit einer speziellen Massage, der tiefen Querfriktion, behandelt.

    • Die CMD ist eine Funktionsstörung im Kiefergelenk und der umgebenden Muskulatur, aber auch der naheliegenden Bereiche der Halswirbelsäule und des Schultergürtels.

      Durch muskuläre Überlastung und auch Gelenkfehlstellungen kommt es zu Schmerzen, Knacken, Steifigkeit bis zur unzureichenden Mundöffnung im Kiefergelenk, zu Ausstrahlungen in das Gesicht sowie zu Symptomen wie Schwindel und Kopfschmerzen. Die gesamte Statik der Halswirbelsäule und der Schulterregion kann durch cranio-mandibuläre Probleme negativ beeinflusst werden.

      Wir behandeln diese Störungen durch geeignete Maßnahmen, die ein freies, schmerzloses Bewegen für Sie wieder möglich machen.

      Siehe auch:
      de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion

    • Bei der Manuellen Lymphdrainage handelt es sich um von Therapeutenhänden durchgeführte Entstauungstherapie ödematöser (geschwollener) Körperregionen. Sie aktiviert das Lymphsystem und sorgt für den Abfluss gestauter Flüssigkeit.

      Die Manuelle Lymphdrainage ist eine von den Krankenkassen anerkannte Zusatzausbildung für Physiotherapeuten und bedarf einer speziellen ärztlichen Verordnung.

      Siehe auch:
      www.physio-deutschland.de
      de.wikipedia.org/wiki/Manuelle_Lymphdrainage

    • Durch Entbindung, Bindegewebsschwäche oder Operationen (Gebärmuttersenkung und auch Prostata-OPs) kommt es zu Störungen der Ausscheidung. Durch Aufklärung und gezieltes Training erhalten Sie Ihre Kontinenz zurück.

      Siehe auch:
      de.wikipedia.org/wiki/Beckenbodentraining

    • Zur Unterstützung des Therapieerfolges ist der Einsatz von z.B Heißer Rolle oder wärmenden Packungen sehr hilfreich.

      Insbesondere bei Ansatzreizungen des Sehnen- Bandapparates oder Verspannungen der Muskulatur.

    • Sowohl der Einsatz von Natureis als auch die Anwendung von Kältepackungen sind gerade in der frühen Nachbehandlungsphase in der Traumatologie und Chirurgie wichtige Hilfsmittel, um Ihnen schnellere Linderung zu ermöglichen.


Auch als ärztlich verordnete Hausbesuche

Für Selbstzahler
    • Mittels 5 cm breiter, oft farbiger, dehnbarer, textiler Tapes, die direkt auf die Haut geklebt werden, soll Einfluss genommen werden auf Muskelspannung, Zirkulation, Lymphabfluss, Schmerzverarbeitung und Gelenkfunktion. Eingesetzt werden Tapes in der Sportmedizin, aber auch bei Muskel-, Sehnen- und Gelenkstörungen jeder Art, Fehlhaltungen, Lymphabflussstörungen z. B. nach Verletzungen, u.v.m.

      Siehe auch:
      www.medi-tape.de

    • Bei uns sollen Sie sich wohlfühlen!

      In entspannter Atmosphäre erhalten Sie auf Wunsch wärmende Packungen, Massagen und Wohlfühlbehandlungen in unserer Praxis.

      Bei Interesse rufen Sie bitte an und vereinbaren einen Termin mit uns!

    • Gerne erstellen wir Ihnen einen individuellen Gutschein zum Verschenken und Verwöhnen.

      Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

    • Die Cranio-Sacrale Therapie ist eine manuelle Körpertherapie, die sanft, einfühlsam und tiefgehend am physischen und emotionalen Körper arbeitet. Durch die Entspannung an den Schädelnähten, am Membransystem und Bindegewebe verbessert sich die cranio-sacrale Pulsation. Der Schädel, bzw. das Gehirn wird entlastet. Es besteht mehr Raum für Hirnarterien, Venen und Nerven. Die Hirndurchblutung verbessert sich, die Selbstheilung wird angeregt, der Klient spürt eine tiefe Entspannung.

      Darüber hinaus balanciert Cranio-Sacrale Therapie unser autonomes Nervensystem, welches zuständig ist für die Regulation und Steuerung unserer Organe. Dieses geschieht unwillkürlich und unbewusst.

      Durch Stress, dauernde Verausgabung, Schlafentzug, Anspannung auf körperlicher, geistiger oder seelischer Ebene wird diese Selbstregulation gestört. Der Mensch wird krank.

      Wie entsteht die cranio-sacrale Pulsation?
      Unser zentrales Nervensystem wird von einem Membransystem umgeben, welches mit Flüssigkeit (Liquor) gefüllt ist. Diese hat die Funktion, Gehirn und Rückenmark zu schützen, zu reinigen und zu ernähren.

      Regelmäßig (6-12x/Min.) wird diese Flüssigkeit ausgestoßen und wieder absorbiert. Sie kann als Pulsation vom Schädel bis zum Kreuzbein wahrgenommen und therapeutisch beeinflusst werden.

      Siehe auch:
      de.wikipedia.org/wiki/Cranio-Sacral-Therapie

    • Füße tragen uns das Leben lang. Redensartlich steht man mit den Füßen fest im Leben, wenn man eine sichere Grundlage hat.

      Die Fußreflexzonentherapie nimmt von den Füßen aus Einfluss auf den ganzen Körper und regt beispielsweise das Immunsystem, das Verdauungssystem und den Lymphtransport an und beeinflusst Verspannungen in der Muskulatur. Am Fuß spiegelt sich der gesamte Körper wieder. Den Organen sind am Fuß Zonen zugeordnet. Eine Druckmassage in diesen Zonen hat eine reflektorische Wirkung auf die Organe - die Funktionen von Magen, Darm, Niere etc. werden positiv beeinflusst.

      Der Körper wird angeregt, sich selbst zu regulieren und zu ordnen, durch Anpassung der Durchblutung, des Muskeltonus, des Abwehrsystems und vieles mehr. Die Reaktionen finden in unterschiedlichem Ausmaß statt. Eine gesteigerte Aktivität in den Organen ist für den Körper mit Anstrengung verbunden und sollte mit Aufmerksamkeit von Patient und Behandler begleitet werden. So kann Fußreflexzonentherapie die Selbstheilungskräfte aktivieren und auch eine präventive Wirkung entfalten.

      Insgesamt zielt die Behandlung darauf, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern, um mit festen Füßen im Leben stehen zu können.